Seit 2015 werden die Konzepte von Katharina Lifson zur außerschulischen Leseförderung durch den Deutschen Bibliotheksverband und damit das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert.

Katharina Lifson ist Dozentin
für medienpädagogische Vermittlungskonzepte,
Erste Vorsitzende und Gründungsmitglied von Metis e.V.

Hier sehen Sie Beispiele aus der Praxis.

Jenseits der blauen Grenze“ der Autorin Dorit Linke bei Instagram

Durchgeführt von Katharina Lifson am Literaturhaus Rostock

Romeo und Julia in Lichtenhagen

Durchgeführt von Katharina Lifson am Literaturhaus Rostock

Mehr zum Projekt „Romeo und Julia“ finden Sie hier.

.

Ziele der digitalen Leseförderung sind

Lesemotivation durch die Umsetzung auf sozialen Medien, die einen großen Anteil an der Lebenswelt von Schüler*innen haben (Instagram etc.)

Vertiefung des Stoffes durch intensive Auseinandersetzung mit Figuren, Konflikten, Handlung

Perspektivenwechsel als Voraussetzung für empathisches Verhalten durch Rollenspiel

Medienkompetenz durch den detaillierten Umgang mit Technik, bewusster Umgang mit Social Media als virtueller Bühne, Auseinandersetzung mit den Themen Urheberrecht, Datenschutz und Cybermobbing

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen